make your own website

Einbruchschutz

Grundsatz-Empfehlung: RC-2-Fenster

Im normalen Privatbereich – ob Haus oder Wohnung – rät die Polizei zu Einbruchschutz durch RC-2-Fenster. Diese Fenster sind mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einbruchhemmender Verglasung und meist einem abschließbaren Fenstergriff ausgestattet.

Je nach Wert des Hausrates und eigenem Sicherheitsbedürfnis können auch Fenster der Widerstandsklasse RC 3 in Frage kommen. Diese Klasse besitzt mit der P5A-Verglasung im Vergleich zum RC-2-Fenster einen noch höheren Widerstandswert. 


Option: RC-2-N-Fenster

Da die meisten Einbrecher sehr selten das Glas angreifen, kann man überlegen, auf die einbruchhemmende Verglasung zu verzichten. 

Die Widerstandsklasse RC 2 N bietet Fenster mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einem abschließbaren Fenstergriff und Standardglas.

RC-2-N-Fenster werden von der Polizei als Alternative zu RC-2-Fenstern empfohlen, wenn kein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung zu erwarten ist. 

Für obere Geschosse: RC-1-N-Fenster

Die Widerstandsklasse RC 1 N ist empfehlenswert als Grundsicherung für Fenster in oberen Geschossen, wenn der Einbrecher das Fenster nur mit einer Aufstiegshilfe (z. B. einer Leiter, Mülltonne o. ä.) erreichen könnte und es keine Standfläche gibt.

Bitte beachten Sie: Für Fenster und Fenstertüren, die ein Einbrecher ohne Hilfsmittel erreichen kann - also insbesondere im Erdgeschoss - reicht diese Widerstandsklasse nicht aus!


Lilienthaler Montagetechnik
Mechanischer Einbruchschutz

EINFAMILIENHÄUSER

Einfamilienhäuser lassen sich wirksam schützen, wenn alle möglichen Zugänge
gleichermaßen gesichert sind – sowohl ebenerdig als auch in oberen Etagen.

Neben der Hauseingangstür sind sämtliche Fenster, Balkon- und Terrassentüren,
Kellerfenster und -türen sowie Lichtschächte zu berücksichtigen.

EINBRECHER

Grundsätzlich suchen Einbrecher nicht nur abgelegene oder von der Umgebung
schlecht einsehbare Häuser auf.

Ob Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Ein- oder Mehrfamilienhäuser
oder Geschäftsräume: Einbrecher machen keinen Unterschied.

DACHFENSTER

Wenn vorhandene Dachfenster über Bäume oder Ähnliches erreichbar sind, sollten sie selbstverständlich genauso in das Sicherungskonzept eingebunden werden.

Bei Wohnungen in oben gelegenen Stockwerken ist vor allem die Haupteingangstür zu sichern. Erdgeschosswohnungen müssen ebenso gesichert werden wie Einfamilienhäuser.